• Jonas M. Light

Feuer frei: Die besten Fantasybücher mit Drachen (und Filmtipps gibt’s auch)

Aktualisiert: Apr 15



Nehm ich jetzt nen Drachen oder nicht?

Als Fantasy-Autor stellt man sich früher oder später einmal diese Frage. Bei mir war es beim siebten Teil der Tad Time Saga »Die Kristallbibliothek (Teil 2)« der Fall. Es passte einfach super, in der Höhlenwelt Zono einen Kristalldrachen mit glänzenden Schuppen und brutzelndem Atem auferstehen zu lassen. Doch genug der Glitzerei, dazu später mehr. Denn schließlich war der Drache nicht nur schmückendes Beiwerk, sondern wuchs mir so sehr ans Herz, dass ich sogar das Cover des zweiten Sammelbandes »Das Erwachen der Schatten« mit ihm schmückte.

Lass uns also mal schauen, woher die Drachen eigentlich ursprünglich kommen und eine kleine Reise nach Fernost machen. Später verrate ich dir dann auch ein paar richtig leckere Lese- und Filmtipps.


Also ab damit …

Wer hat’s erfunden, also woher kommen die Drachen eigentlich?

Laut Wikipedia finden sich die ersten Abbildungen von Drachen auf Rollsiegeln des alten Orient. Diese Siegel kannst du dir wie eine übergroße und breite Tesarolle vorstellen, auf der schlangenartige Wesen oder Mischungen aus Vögeln und Löwen eingraviert waren. Der Drache galt im ferne Osten als machtvolles Wesen, mit dem man sich gut stellen musste und das verehrt wurde.


»Ein Drache (lateinisch draco, altgriechisch δράκων drakōn, „Schlange“; eigentlich: „der starr Blickende“ bzw. „scharfblickend(es Tier)“; bei den Griechen und Römern die Bezeichnung für jede ungiftige größere Schlangenart) ist ein schlangenartiges Mischwesen der Mythologie, in dem sich Eigenschaften von Reptilien, Vögeln und Raubtieren in unterschiedlichen Variationen miteinander verbinden. « (Wikipedia)


Wird der Drache denn überall verehrt?

Nope. In der westlichen Welt galt der Drache in Zeiten des Mittelalters als Sinnbild der Hölle. So wird der Eingang zur Unterwelt als weit aufgerissenes Drachenmaul dargestellt und in verschiedenen Erzählungen des Mittelalters zogen Helden aus, um die Monster zu besiegen. so auch Siegfried, der im Drachenblut badete und damit unverwundbar wurde (naja, fast …).

Tipp: Überlege dir also gut, ob du dir ein Tattoo mit einem Drachen zulegst. In jedem Fall solltest du einen Drachen aus Fernost nehmen, denn dieser steht nicht nur für Macht und Stärke, sondern auch für Gesundheit und Intelligenz.

Brutzelbumm: Wie kam man darauf, dass Drachen Feuer spucken konnten?

Wo kommen Blitze, Donner und Vulkanausbrüche her? Die Menschen früherer Zeit hatten keine Erklärung dafür. Also mussten die Drachen herhalten. Dadurch scheint auch der Mythos entstanden zu sein, dass die mächtigen Wesen in der Lage waren, nicht nur Naturgewalten auszulösen, sondern auch Feuer zu spucken.

Es ROAAAART im Wald: Mythen. Märchen und moderne Fantasyfilme

Die Heldensagen des Hochmittelalters waren die Steilvorlage, um den Drachen als Widersacher mutiger Helden, Verschlinger einsamer Jungfrauen und Wächter von sagenhaften Höhlen voller Gold in Filmen und Büchern in Szene zu setzen. Im Fantasy-Epos „Der Hobbit“ von J.R.R. Tolkien bewacht der Feuerdrache Smaug einen Goldschatz und wird von Bildo, dem Hobbit sowie dem Bogenschützen Bard zur Strecke gebracht. Doch es muss nicht immer Böse sein. Im Fantasyfilm „Dragen Heart“ von Rob Cohen ist der letzte Drache „Draco“ ein liebenswerter Geselle mit dem Herz am rechten Fleck (ohmann, ich verdrücke echt eine Träne, wenn ich an den Film denke … soooo schön). Hier findet ihr eine Auswahl von 5 sehenswerten Drachenfilmen. Da darf Dragonheart definitiv nicht fehlen.



Doch auch im siebten Teil der Fantasyserie Tad Time »Die Kristallbibliothek (Teil 2)« ist der Drache ein äußerst gutmütiges Wesen und schlummert als Kristalldrachen in den Tiefen eines Höhlensees. Die Freundschaft mit einer Höhlenbewohnerin macht ihn zudem zu einem beinahe schon mitfühlenden Wesen. Nix also mit großem Maul und Eingang zur Hölle. Zu finden auch im Sammelband »Das Erwachen der Schatten«


Jetzt aber echt Feuer frei! Top Fantasybücher mit Drachen

Neben Tad Time gibt es natürlich noch viele andere empfehlenswerte Bücher, in denen Drachen vorkommen. Unvergessen ist »Die Unendliche Geschichte« von Michael Ende, in dem der Held Atreyu mit seinem Glücksdrachen Fuchur (übrigens auch ein sehr netter und überaus pelziger Geselle) das Reich Phantásien vor dem Untergang bewahrt. Von Christopher Paolini stammt die weltberühmte Buchserie »Eragon«, in dem der junge Drachenreiter Eragon mit seinem Drache Saphira fantastische Abenteuer bestehen muss. Natürlich darf auch der Mega-Erfolg »Game of Thrones« von George R. R. Martin nicht ungenannt bleiben. Wobei das Ende der TV-Serie zumindest einen faden Beigeschmack hinterließ. Da wären diese alternativen Enden wirklich schöner gewesen ;-) Und last but not least gibt es sogar wirklich (oh staun) Drachenbücher mit Elfen. Hier hat sich vor allem der deutsche Autor Bernhard Hennen einen Namen gemacht und mit der Drachenelfen Saga einen echten Bestseller der Fantasy gelandet.

Top Fantasybücher mit Drachen in der Kurzaufzählung (okay, ist doch ein wenig länger geworden. Vielen Dank an die Mitglieder der beiden Facebook-Gruppen »Wir lieben Fantasy« und »Fantasy Bücher Selbsthilfegruppe«, deren Tipps und Empfehlungen in die Liste eingeflossen sind. Das war ganz große Fantasy!):

  • Der Hobbit | J. R. R. Tolkien

  • Drachengift | Markus Heitz

  • Höhlenwelt Saga | Harald Evers

  • Das Erwachen des Feuers | Anthony Ryan

  • Die Saat des weißen Drachen | Uwe Eckardt

  • Die Drachenflüsterer-Saga | Boris Koch

  • Drachenmagie | Ava Richardson

  • Akademie der Drachenreiter | Ava Richardson

  • Drachenfeuer | Wolfgang Hohlbein (Interview — hier ->)

  • Drakhim: die Drachenkrieger | Uschi Zietsch

  • Die Chronik der Drachenlanze | Margaret Weis und Marita Böhm

  • Drachenelfen | Bernhard Hennen

  • Wachen! Wachen | von Terry Pratchett

  • Die Drachenreiter von Pern | Anne McCaffrey

  • Game of Thrones: Das Lied von Eis und Feuer | George R R Martin

  • Drachenland | Byron Preiss

  • Die Feuerreiter Seiner Majestät | Naomi Novik

  • Eragon | Christopher Paolini

  • Drachenreiter | Cornelia Funke

  • Die Unendliche Geschichte | Michael Ende

  • Die Mächte des Feuers | Markus Heitz

  • Drachenkaiser | Markus Heitz

  • Drachenritter Saga | Gordon R. Dickson

  • Krieg der Drachen | F. I. Thomas und Thomas Finn

  • Der Sommerdrache | Todd Lockwood

  • Erdsee | Ursula K. Le Guin

  • Battle Mage | Stephen Aryan

  • Hüterin des Drachen | Carole Wilkinson

  • Xerubian | Andreas Hagemann

  • Die letzte Drachentöterin | Jasper Fforde

  • Imperium der Drachen | Bernd Perplies.

  • Die Drachenprinz-Saga | Melanie Rawn

  • Die Saga vom Drachentöter | Barbara Hambly

  • Im Drachenturm | Patricia A. McKillip

  • Pelmen Zyklus | Robert Don Hughes

  • Die Drachenkämpferin | Licia Troisi

  • Die Hüter der Flamme | Joel Rosenberg

  • Drachenkralle Saga | Janika Hoffmann

  • Dämonen-Reihe | Robert Asprin (Vorsicht, lustig!) Wenn du noch mehr Tipps zu Fantasybüchern haben möchtest, dann lese unbedingt meinen Blog-Beitrag: Die besten Fantasybücher für Jugendliche & Erwachsene


Zum Abschluss noch was Cooles. Mit den folgenden Generatoren könnt ihr euch einen Drachennamen verpassen oder findet ganz schnell passende Namen für euren Stofftier-, oder Garten- oder Hausdrachen. Drachen-Namensgenerator > Dragon Name Generator >


Quellen: https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/planet-schule/video-drachen-die-entstehung-von-smaug-100.html https://de.wikipedia.org/wiki/Drache_(Mythologie) Bildquellen: @ grandfailure | Depositphotos_238461080

236 Ansichten